english

KRUDEBUDE

KrudEbudE produziert seit Mitte der 80er Jahre MixTapes. Ende der 90er Jahre wechselte er mit seinem kleinen Tapes on CD Label "burnturn" in die digitale Welt. Zu Beginn noch eher puristisch zwischen HipHop, Soul und Funk unterwegs - immer die Party fest im Blick - hat sich sein musikalisches Spektrum stetig erweitert und ausdifferenziert. Heute gibt es kaum noch No Goes.

KrudEbudE KrudEbudE

Als verbindendes Element und einer von zwei Schwerpunkten hat sich jedoch elektronische Musik durchgesetzt. Die Berliner Club- und Partykeller der frühen 90er brachten House, Techno und Dub mit ins Spiel; im ersten Jahrzehnt mit der großen 2 davor, blieb kaum ein Musikgenre, das nicht vom Knarz und Bleep der Labtops infiziert wurde. Über diese Infektionen fand auch kRudeBude zu Genre fernab seiner gewohnten Gefilde: Elektrovarianten, Indie, Folk, Minimalmusik, "Worldmusik", die so genannte E-Musik und andere mehr....

Der zweite Schwerpunkt - und wohl das eigentliche Epizentrum in KrudeBudes Schaffen - ist die Musik der "Black Ark". Die Kultur der afrikanischen Diaspora, die sich im Dreieck zwischen Großbritannien, Jamaika und den USA ungebremst vital weiterentwickelt, bringt immer neue Musikstile hervor, die gleichsam ein Kontinuum bilden und nach (fast) allen Seiten offen sind: von Jazz, Blues, Soul, Funk, Reggae, Dub, Ska, Rock Steady, Disco, R'n'B über HipHop, House, Dance Hall, Raggamuffin, Drum'n'Bass bis zu 2-Step, Dubstep, Grime und unzähligen anderen alten und neuen Varianten.

SEITENANFANG NACH OBEN