english

TRI-MEH

Tri-Meh ist einer von mehreren Namen, unter denen Bernd H. und Safy zwischen 1985 und 1987 auftraten. Anfangs machten die beiden unter dem Namen Flokabutt Party Service Straßenperfomances in Fußgängerzonen in Köln. Bernd H. spielte auf einem tragbaren Mini-Synthesizer (Casio VL-1) während Safy zu den unberechenbaren Sounds tanzte.
Diese Performances hatten den Effekt, dass die Zuschauer schockiert und paralysiert stehen blieben, dann aber, als Safy Anstalten machte, Geld zu sammeln, schnell flohen.

Tri-Meh A band called "Deaf Cult feat. The Legendary King of Blues".

Die derzeit entstehende Kölner Avantgarde-Art- /-Modeszene wurde bald auf die Performer aufmerksam und engagierte sie für Auftritte auf Modeschauen. In der Folge wurden die beiden auch als "echte Band" für ein Konzert engagiert, und nun entwickelte sich das Tanz-Performance-Projekt zu einer Band.

Mit Stahlrohren, Ketten und Metallgegenständen, Gitarre und Synthesizer spielten die beiden nun Konzerte in Köln und Leverkusen. Dokumentiert ist diese "Kölner Phase" in dem Film "kool-tour", wo ein Konzert der Band im Kölner Scene-Club "Wave" zu sehen ist.

Ein weiterer Wendepunkt in der Bandgeschichte stellt der Auftritt im Forum Enger bei Bielefeld im Jahr 1986 dar, weil hier erstmals der eigentliche künstlerische Ansatz als audio-visuelles Duo (mit wechselnden Gast-Musikern) hervorgehoben wurde. Die beiden arbeiteten nun mit Sound Samples, Loops, Four Track Tapes, Slides, Videos und Bühnendeko – alles Materialien, welches sich für mehrere Auftritte verwenden ließ.

Obwohl improvisiert, hatte das Konzert eine vorher festgelegte Grundstruktur. Die Musik war nun eher eine Kombination aus Noise und Ambient statt reinem Lärms. Dem Chaos entstieg dann und wann ein harmonisches Gebilde.

1986 zogen die beiden nach Berlin, wo sie als Deaf Cult feat. The Legendary King of Blues einen vielbeachten Auftritt auf dem Berlin Atonal Festival absolvierten (unterstützt von Bassist / Drummer Darren), und im Vorfeld ein Radio-Interview gaben.

Es folgten Auftritte von Bernd H. und Safy als Tri-Meh in Berlin (Geteilter Elektriker), Westdeutschland (Pforzheim, Geislingen, Stuttgart) und England (London). Das Konzert in der endart galerie in Berlin–Kreuzberg, welches auf der CD dokumentiert ist, absolvierten Bernd H.und Safy mit einem Gastmusiker aus Köln. Es war eines ihrer letzten Konzerte kurz vor der Auflösung der Band.

Release:

TRI-MEH: ENDART
CD (2008) BRIG 007


SEITENANFANG NACH OBEN